Die wahren Gründe, warum Babys bei der Geburt schreien – Geburtseinleitung mit Google

Der errechnete Entbindungstermin ist vorüber, aber das Baby hat keine Anstalten gemacht sich zu entbinden. Ist vielleicht auch ein bisschen viel verlangt von jemanden, an den die letzten 10 Monate lediglich die Forderung gestellt wurde, größer und dicker zu werden. Mit dem Tag an dem das Baby selbstverständlich nicht kam – weil Babys Zeiten und Kalender pupsegal sind, so wie ihnen alles, außer Brüsten, Brüllen und ihren eigenen Bedürfnissen pupsegal ist (niemand beansprucht das Konzept von pupsegal so für sich, wie Babys) – begann ich, neben den 28.945 Fragen, die man sonst so während einer Schwangerschaft googelt, nach dem Thema Einleitung zu suchen.

Dass mich ein guter Teil der Tipps, die ich fand, ins Krankenhaus bringt, davon bin ich überzeugt. Dass ich damit wirklich auf der Station für Geburtshilfe lande ist nicht ganz sicher.

Denn meinen Recherchen zu Folge ist die natürliche Geburtseinleitung ganz einfach: Ich muss nur Postkoital mit einem in Nelkenöl getränkten Tampon Treppensteigen, dabei extrem scharfes Essen mit Literweise Tee aus Zimt, Eisenkraut und Himbeerblättern runterspülen und meine Nippel reiben. Klingt machbar. Vielleicht sind die Dinge, die man sich so in die Vagina stecken soll aber auch der Grund, warum Babys bei der Geburt schreien.

Lockender klang da schon Folgendes: Die Geburt mit Kaffee anregen. Leider soll man das Aufputschmittel aber nicht trinken, sondern untenrum frei für gute 20 Minuten über aufgebrühtem Kaffee abhängen. Mir kommt dabei die Idee einer Geburt in einer mit Kaffee gefühlten Wanne. Muss es wohl schwarzer Kaffee sein oder sind Milch und Zucker erlaubt?

Doch besonders abartig fand ich folgenden Vorschlag: Fenster putzen. „Schatz, wenn du die Fenster putzt, dann kommt das Baby, du machst das also nicht für den Haushalt, sondern für dich“, höre ich Männer sagen, die dieses Gerücht ins Netz gesetzt haben. „Und wenn das nicht hilft, dann putz doch noch das Auto, mäh den Rasen und tapezier die Küche.“

Spätestens am Punkt mit dem Putzen, habe ich beschlossen, keinen der Tipps zu befolgen. Dann bleibt das Baby halt drin und rund auf dem Sofa. Liebe Krankenkasse: Der Mutterschutz geht noch eine Weile! Ihr könnt das Geld auch direkt in Schokolade schicken.

Die längste Schwangerschaft ever dauerte übrigens angeblich 13 Monate bzw. 53,3 Wochen. Kann das wirklich sein? Und wie sahen die Fenster dieser Dame aus?

Skurril-sexuelle Mitfahrgelegenheit

Es gibt ja die exotischsten Örtchen für das Ausleben intimer Zweisamkeit, aber die Rolltreppe, auch Rollsteig oder Fahrtreppe genannt – ja genau, das Ding, dass uns in Einkaufszentren in die obere oder untere Etage befördert, ganz automatisch, während wir vor uns hin rollen und durchrechnen, wie weit wir schon im Dispo sind – hatte ich hierfür bisher nicht auf dem Schirm. Im Gegensatz zum Fahrstuhl, der als Rammelräumchen schon so etabliert ist, dass selbst in Nachmittagssoaps kein alternativer Handlungsstrang mehr aufgerollt wird, wenn zwei Charaktere an genannte Ort „stecken bleiben“.

Aber die Sexifizierung der Rolltreppe ist ein mir neues Phänomen. Dennoch ist Rolltreppensex der zweitstärkste Suchbegriff des letzten Monats, knapp nach Freiporno, der Wissenshungrige auf immerabgelenkt.de brachte. Weil mir darum nun das Bild dieser sich ständig weiterbewegende Koitus-Skurrilität im Kopf rauf und runter ging, bin ich der Sache mal nachgegangen.

Meine These A dabei war: „Rolltreppensex geht nicht, weil zu kurz; die Treppe mein ich. War doch klar, oder?“ Doch These A wurde widerlegt. Eine Fahrt dauert ja nur ein paar Minuten, so dachte ich. Moment mal, ein paar Minuten? Dann ging da also doch was? Auf der rollenden Treppe?

Die Längste ihrer Art gibt’s in Moskau, am Park Pobedy, habe ich rausgefunden. 740 Stufen, 126 Meter, die man in drei Minuten nach oben fährt oder nach unten; wenn man denn wirklich sooo faul ist, dass man auch zum Runterkommen mechanische Hilfe braucht…aber mal ehrlich, in dem Fall ist Rolltreppensex sicher nichts für dich. Das scheint schon eher eine sportliche Praktik zu werden. Und drei Minuten ist nun auch nichts für gemütliches Rumgeschaukel, wenn man kommen will, bevor man oben ankommt.

Rollentreppenrammelei mit Vorspiel hingegen verspricht denn wohl eher der Mid-Level-Escalator in Hong-Kong. Man muss zwar zwischendurch umsteigen und einige Schritte gehen, aber insgesamt soll man 20 Minuten unterwegs sein. 20 MINUTEN!! Zwanzig! Ich hoffe da spielt im Hintergrund nicht dieselbe öde Kaufhausmusik, die man sonst von Rolltreppen kennt. Das wäre wirklich ein Lustkiller.

Aber apropos Lustkiller, wenn nun auch bewiesen sein mag, dass es zeitlich möglich ist, so rein theoretisch, ist doch These B immer noch zu be- oder widerlegen: „Das Problem mit den Zuschauern und Zuschauerinnen.“ Rolltreppensex klingt nach Publikumssex. Den Stoppknopf zu drücken, hat hier nicht die gleiche Wirkung wie im Fahrstuhl. Man ist dann nicht unter sich. Amourös-motivierte Passagiere benötigen also neben einem guten Zeitmanagement vor allem einen ausgeprägten Hang zum Exhibitionismus. FKK-Rolltreppen habe ich während meiner Recherche nicht finden können.

Vielleicht geht meine Analyse aber auch in die völlig falsche Richtung. Vielleicht ist Rolltreppe gar keine lokale Angabe, sondern eine Stellung. Wie man eben auch von Reiter, Missionar, Löffeln … und was sagt man denn noch so? …Und schon bin ich auf eine Vielzahl sexueller Positionsbenennungen gestoßen, die Rolltreppensex wie ein Gänseblümchen im Dschungel erscheinen lassen. Patronengurt?! Hausnummer??? Brückenpfeiler???? Schmetterling?!? Waffeleisen…Wa? Waffel.Eisen????? Wisst ihr was, vergessen wir doch einfach die Rolltreppe und gehen zu Fuß die Best-Of-Liste meiner weiteren Blogsuchworte der letzten Wochen ab:

facebook beziehungsstatus heimlich ändern
handgemachter porno
flirtsignalen
verliebt auf facebook
hypnose jungs
mitteilungsbedürfnis smartphone
ständig abgelenkt
ich bin kompliziert
warum ist lieben so kompliziert
fickende männer und frauen
sekretärinnenwitze
amazon männchen selber basteln
planet liebe betrunken
nackt aber mit brille

Und schon tippte ich Koala Vaginas ins Google-Suchfeld…

….und weiß jetzt immer noch nicht, ob es wahr ist. Der/die VerfasserIn des Wikipedia-Eintrags zum Reproduktionsprozess der flauschigen kleinen Klettertiere spricht sogar von 3 Vaginas bei den Bärinnen und 2 Penissen auf Seiten der Männchen. Fakt oder Fiktion? Nur eine falsche Fährte? Ich glaube auch Wiki kennt manchmal nicht die ganze Wahrheit.

Aber je länger ich recherchiere, umso unterschiedlicher werden die Meinungen und ich bin noch nicht bereit, mir über die Bildersuche sprichwörtlich selbst ein Bild zu machen. Es gibt unnützes Wissen und Wissen, das man nie wollte. Koala Genitalien gehören zur zweiten Kategorie.

Ich will nicht über kopulierende Koalas nachdenken! Nein, Internet. Löschen! Ganz schnell wieder löschen! Aber jetzt sind die Bilder in meinem Kopf und wenn immer ich Werbung für Eukalyptusöl sehe (Oh gott, vermutlich sauen sie sich damit zum Vorspiel ein! Ich will diese Gedanken nicht!), muss ich daran denken, wie es sich diese flauschigen Pelzpudel mit ihren diversen Genitalwerkzeugen  gegenseitig besorgen. Und dann zeigte mir Google auch noch ein Flashspiel mit Titel Bum-Bum Koala. Bittteee??!!!

Damit wäre dann wohl wiedermal ein warenweltgebrägter Kindheitsglaube zerstört. Der Weihnachtsmann bringt keine Cola, Kühe sind nicht lila und Koalabären keine Kuscheltiere, zumindest keine unschuldigen Kuscheltiere, sondern sexuell-extravagant aktive Bummsbären.  Danke Internet, dass du mich um diese Wahrheit belehrt hast.

Männer, Milton, Manipulation

Zwei Tage später und ich drehe immer noch im Subkosmos Sex und sonderbare Subkulturen meine Runden. Vielleicht bin ich auch schon völlig vom NLP hypnotisiert und hänge darum hier fest. NLP das gehört auch zu den PUs. PU oder PUAs (Pick Up Artists, ja genau, Pick Up, wie der Keks), das sind Jungs (Scherzkekse), die anderen Jungs erklären, wie Frauen funktionieren; psychologisch, mit dem Ziel auf der physiologischer Ebene zu punkten, formelly known as Penetration oder einfach Bumsen.

In den Foren, durch die ich mich gelesen  habe, bin ich immer wieder auf die modernen männlichen Cynderella Geschichten gestoßen. Eine Fee, also ein Aufreiß-Experte, kommt mit seinem Zauberstöckchen herbeigeflogen und hilft dem Frosch zum Prinzen zu werden. Dazu schafft die Fee, ganz wie im Märchen, schöne Kleider und ein Zauberwolke aus Feenstaub ran. Womit wir denn beim NLP wären, Neurolinguistic Programming. Man mag meinen, dass die Märchenwelt bei der Wissenschaft aufhört, aber nein, mit dem in Aufreißerkreisen oft zitierten Milton Modell wird’s erst so richtig magisch.

Da geht es um Suggestion und Manipulation, darum zu kriegen, was Mann will, mit den „richtigen“ Worten. Und da sind wir beim Mysterium, beim verwunschenen Schatz. Was sind die magischen Worte? Was will das Orakel hören, um seine Tore zu öffnen. Assoziationen und Abstraktes, sagen die (S)Experten. Konkret, sollte Mann also Unkonkret bleiben. Die Fick-pardon-Pick-Forum-Fans  beschreiben das ganze komplizierter, aber so ist das ja meist wenn’s unkonkret bleiben soll.

Konkret frage ich mich gerade, ob der Kerl, der mich neulich an der Bahnhaltestelle ansprach ein Sympathisant dieser Milton Modell Manipulations Metaphysik war. Denn der verwirrte mich sehr mit seiner wirren Wortwahl. Vielleicht wollte er aber auch nur mein Kleingeld. Wo liegt da noch die Grenze zwischen Flirtsignalen und Anzeichen geistiger Unzurechnungsfähigkeit?