Die Abstimmung über den Weltuntergang ist eröffnet

UPDATE: Die Abstimmung läuft noch, wer noch nicht hat und auch nicht will, kann es lassen. Alle anderen bitte hier lang: http://doodle.com/8wir74ysdp8bz68d

Nicht genug, dass heut Montag war (- ich habe es mir zur Strategie macht, mir in furchtbaren Situationen einzureden, sie seien bereits vorbei. Nicht immer ist das Präteritum dafür ausreichend…). Als ich mein Bürofenster an diesem Montagmorgen öffnete, fielen auf einmal lauter kleine Käfer rein. Und wenn ich lauter sage, meine ich: Scharen! Armeen! Mindestens acht! Mindestens, weil ich acht mit dem 400-Seiten-Bericht, den ich eigentlich für mein Projekt durcharbeiten müsste, erschlagen konnte. Weitere Käfer wurden flüchtend gesehen. Seitdem läuft die Fahndung. Oder auch nicht. Vielleicht gehe ich auch einfach nie wieder zurück ins Büro.

Je nach Gemütslage und meinem aktuellen Glückszustand, tendiere ich zum Aberglauben. Das heißt ganz real: Wenn sich meine Wünsche erfüllen, war das mein Verdienst, MEINE harte Arbeit! Ein großes Yeah für das kartesianische Ich! Gehen meine Hoffnungen den Bach runter, aberglaube ich, dass eine höhere Macht Schuld ist. In den letzten Tagen lief es nicht gut und jetzt wütet auch noch eine Käferplage. Das kann davon kommen, dass da ein sehr großer Baum vor meinem Fenster steht. Aber das ist nur eine leere Hypothese. Viel pragmatischer ist, dass der 2012 versprochene Weltuntergang nun doch endlich nachgeliefert wird. Vermutlich war Hermes Versand mit der Auslieferung beauftragt. Von denen hab ich noch nie was pünktlich bekommen.

Was bedeutet das aber nun für uns? Wir brauchen einen neuen apokalyptischen Adventgeddon-Kalender! UND vor allem, brauchen wir ein passendes Datum. Darum habe ich mal eine Doodle-Abfrage aufgesetzt. Bitteschön:

http://doodle.com/8wir74ysdp8bz68d

Stimmt fleißig ab. Ich hole derweil schonmal Angebote für das Catering ein.

Am 13. Tag hab ich genug vom Aberglauben und erkläre den Weltuntergang für vollzogen

immerabgelenkt-apokalypsmas

Ganz Maya-Style endet der Adventgeddon-Kalender, nicht erst am 21.12.2012, sondern HEUTE. Japp, wenn die indigenen Urherrschaften damals schon keine Lust dazu hatten, einen anständigen, vollständigen Kalender zu verfassen, warum sollte ich mir und uns Derartiges auferlegen? Und wenn eh Weltuntergang wäre, warum sollte der dann genau erst am 21.12.2012 abgehen? Bis zum 21. habe ich noch viel zu viel anderes zu erledigen. Darum ziehen wir die Apokalypse einfach vor und bringen das direkt hinter uns.

Ich erkläre hiermit, die Welt as you know it für beendet. Lichter aus und fertig.

Hachja, das war doch jetzt nett. So ein Weltuntergang. Damit wäre eine Sache schon mal erledigt, jetzt kann ich mich den weiteren Punkten meiner To-Do-Liste zu wenden, Schneeschippen und Geschenke kaufen zum Beispiel und einen Artikel zu den neuen Facebook-Partnerschaftsseiten schreiben. Das kommt, morgen dann. Heute war ja erst mal Ende der Welt. Das dürfen wir jetzt schon auch noch ein bisschen zelebrieren. Wo sind denn die vier Jungs mit den Pferden, die heute zur Apokalypse vorbeireiten wollten? Vielleicht können die mich mit zum Weihnachtsmarkt nehmen. Oder du da mit der roten Haut! Du siehst aus, als kanntest du den Weg zum Glühweinstand!

Merry Apokalypsmas für dieses Jahr!

PS: Haben wir eigentlich schon nen Termin für’s nächste Mal?

Irgendwer ist immer Anti. Warum also nicht auch Anti-Armageddon sein?

Zum 12. Tag des Adventgeddon-Kalenders wartet hinter dem Türchen eine Reiseempfehlung. Fahrt doch nach Bugarach in Frankreich, falls euch der Apokalypsentrubel zu viel wird. Denn die ganze Welt geht unter. Die ganze Welt? Nein. Angeblich bleibt das kleine französische Dorf Bugarach verschont. Dort, und nur dort, geht die Welt NICHT unter. Fragt mich nicht, wie das sein kann. Sagt mir lieber, was das Weihnachtspendant dazu ist? Ein Ort an dem ich Blockflöten und Tannengestank entkommen kann. Vorschläge?

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/euroblick/frankreich-ein-pyrenaeendorf-and-der-weltuntergang100.html

 

IMG_1628

Zeit zum Feiern! Das Apokalyptische Trinkspiel

immerabgelenkt_trinkspiel

Im Adventgeddon-Kalender gibt’s heut ein Trinkspiel!  Als Getränk empfehle ich, was immer ihr da habt. Ehrlich Leute, die Welt geht unter, da schafft ihr es jetzt eh nicht mehr euch eine dekadente Trinkkultur anzueignen und wenn es kein Morgen gibt, gibt’s auch keinen Kater! Also holt alles aus den Schränken, was da ist und mischt es zusammen!

Die offizielle Immerabgelenkt-Adventgeddon-Trinkspielanleitung:

Wenn ihr einen Kometen in der Ferne seht, trinkt ein Glas!

Wenn der Komet näher kommt, trinkt ein Glas!

Wenn die Sonne plötzlich schwarz wird, trinkt!

Wenn sich der Mond rot färbt, trinken!

Wenn ihr vier Reiter auf vier Pferden seht, trinkt!

Wenn das Meer, oder eine beliebige nahe Wasserquelle, sich mit Blut füllt…trinkkkeeennn!! Also euren Drink, nicht das Tümpel aus Blut.

Wenn die Erde anfängt zu beben und Risse im Boden aufreißen…tretet zur Seite und trinkt!

Wenn plötzlich Feuer um euch herum ausbrechen….trinkt!

Wenn aus den Augen und Nasen eurer Spielpartner Würmer und Maden kriechen…trinkkktt! Und lauft!!! Aber nichts verschütten dabei!

Wenn ihr dem Antichrist gegenüber tretet…bietet ihm einen Drink an! Mal ehrlich, den kann er vertragen, bei dem Arsch voll Arbeit im Moment. Außer der Antichrist ist eine Katze…was ich für durchaus möglich erachte, dann offeriert ihm am besten einen White Russian.

Am neunten Tag…gibt’s nützlichen Rat

Und wieder sind wir dem Ende aller Tage ein Stück näher.

Im Angesicht einer möglichen Zombie-Apokalypse bekommt Gehirnjogging ganz neue Bedeutungsebenen. Aber für den Fall, dass ihr verhindert wollt, dass euer Hirn zu einem Snack für die Untoten wird, empfehle ich: LAUUUUUUFTTTTTTTTT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und ein paar gute Laufschuhe könnten nützlich werden.

IMG_1852

Und raus mit dem hübsch geputzten Innereien!

Wenn der Adventgeddon-Kalender nur 21 Tage hat, ist dann heute dennoch sowas wie Nikolaus, also…also…was wäre denn wohl ein passendes Äquivalent? Frankenstein? Nehmen wir den. Happy-Frankenstein-Day! Ihr dürft heute alle eure leeren Köpfe vor die Tür stellen!

Und von mir gibt’s eine Appempfehlung:

Plants vs. Zombies bzw. Pflanzen gegen Zombies heißt das Spiel und ist eine gute Vorbereitung auf den 21.12.2012.

Foto

 

Der fünfte Tag im finalsten aller finalen Kalender

Zum fünften Tag des Adventgeddon-Kalender gibt’s ein paar Worte zu einer sehr angesagten und thematisch wohl passenden Serie, die mir persönlich so gar Nichts gibt. The Walking Dead… jajajaja, IMDB und alle Movie-Bewerter des Netzes hypen diese Post-Apokalypsen-Höllendarstellung in den Himmel. Und vermutlich steh ich, wie der Protagonist Rick am Anfang, ganz allein da, im Kampf gegen eine endlose Flut von Walking-Dead-preisenden Zombiekritikern. ABER… ich mag’s nicht. Denn, das Böse ist hier…durch und durch..einfach…böse und tot. Aber ansonsten nix. Nicht gerissen, clever und motiviert nur durch einen Hunger, der eigentlich auch keinen Zweck hat. Denn wozu denn noch Essen, wenn man sich nicht am leben halten muss, aus reiner Fresslust halt irgendwie. Aber das war’s auch wirklich schon.

Eine schöne Jäger-und-Gejagte-Dramaturgie wird zwar geboten, ABER… keine Motive. Ich will wissen, warum die Welt untergegangen ist, ob es eine Supermacht hinter den Zombies gibt, warum die hohl röchelnd inner Gegenrumstehen und -fallen. Ich kann meinen Disbelief hier nicht einfach suspendieren. Ich kann mich nicht auf dieses gegebene geendete Welt einlassen, wenn man mir nicht mehr gibt als verfaulte, betrunken-wankende Zielfiguren ohne Seele, die in der Südstaatenkulisse rumstehen, damit die „guten“ Figuren, die irgendwie Opfer und Helden gleichzeitig sind, herzeigen können, zu was es die amerikanische Waffenindustrie technisch inzwischen gebracht hat.

Und so wird der Trend um die laufenden Toten, wohl auch weiterhin einfach an mir vorübergehen…

Foto (9)

Solltet ihr The Walking Dead aber bisher noch nicht kennen, habt ihr eigentlich sowieso keine Chance. Aber vielleicht spendet es euch ja Hoffnung.

Das dritte Türchen zum Weltende

Die Apokalypse kommt näher und wir feiern weiter eifrig Adventgeddon. Heute gibt’s eine Weltuntergangsempfehlung von mir. Ausgehend davon, dass die Welt ja nicht einfach im Stil von Licht aus und Bumm, untergeht, sondern wir zu Untoten werden, die sich gegenseitig auffressen, empfehle ich heute: Sucht euch noch schnell ein paar schwächere Freunde, die ihr als Zombie-Wiedergeburt verspeisen könnt, anstatt dass sie euch zu erst den Kopf abreißen!

Und damit einen wunderschönen 03. Dezember.