Man lernt für’s Leben, aber aus dem Internet

Der heutige Tag brachte ein freudiges Ereignis mit sich, eine darauf folgende Enttäuschung und auf die Enttäuschung folgende gute Vorsätze. Aber chronologisch. Ich habe wieder eine EC-Karte. Die wurde mir während meines Aufenthaltes im Ausland nämlich deaktiviert, weil es, wie mir die Bankdame erklärte, voll gefährlich ist, wenn meine Karte im Ausland geklaut wird und dann jemand damit Geld abhebt. Deswegen funktionieren die Karten des Bankunternehmens meines Vertrauens nur in Deutschland. Denn in Deutschland würde sowas ja niemand machen. Denen vertraut meine Bank. Deswegen haben wir ja auch keine Gesetze und keine Polizei und keine Gefängnisse in Deutschland. Brauchen wir alles nicht. Wir hier, in Deutschland. Die Logik meiner Bank: Unbezahlbar. Aber zurück zur Geschichte. DAS war also das freudige Ereignis. Karte da. Jippie. Darauf folgte die Enttäuschung bzw. Ernüchterung, denn da hatte schon längst jemand das ganze Geld von meinem Konto abgehoben. Einfach so, ohne dass die Bank eingegriffen hatte. Nämlich ich, und mein Vermieter, Energieversorger, Fitnessstudio, Telefonanbieter und all die anderen, die ich mit einem Dauerauftrag beschenkt hatte. Ich bin also, gut fünf Wochen vor Weihnachten (!!!), pleite. Mal wieder. Und sogar pleiterer als sonst. Denn der Urlaub war lustig, aber Spaß gibt’s heut auch nicht mehr umsonst. Damit steht nun fest: Weiterurlauben ist erstmal verschoben und ich muss mir was für Weihnachten einfallen lassen. Früher hieß das Zauberwort hierfür „basteln“, heut ist es ein ganzer Satz: Do it yourself! Selbermachen. Kostet wenig und alle sagen doch immer, dass sie was „von Herzen“ wollen und das der Gedanke zähle und das „Zusammensein“. Hm. Zusammensein können wir dann spätestens in der Notaufnahme, wenn meine Bastelversuche wie üblich verlaufen. Aber diesmal komm ich nicht drum rum. Ich muss wirklich ein bisschen self do-en. Und mein Freund und Held das Internet hilft. Eine kurze Recherche hat mir nämlich gezeigt, dass man im Internet scheinbar ALLES (!!!!) lernen kann. Es gibt nichts, wozu es keine Anleitung gibt. Meistens sogar mit Video. VIDEO! Wozu verdammt bin ich zur Uni gegangen?

Sobald ich „How to make“ oder „Do it yourself“ bei Google eingebe, schlägt es mir Selbermachrezepte für Elektromotoren, Waffen, Sex , Solarziegel, Chutneys, Seifen, Feuer und und und … und Reichtum vor. Ja, einfach nur Reichtum. How to make wealth. Kann das bitte jemand für mich basteln dieses Jahr?? Und mir schenken? Das wäre ein SUPER Geschenk! Brauchst du auch nicht extra einpacken. Schleife drum reicht völlig. Zugegeben, manches ist auch völlig irrsinnig und utopisch, wie der Vorschlag: „How to make your Windows PC boost faster.“ Ja,ja, ja und an den Weihnachtsmann glauben wir auch noch.

Youtube bietet mir an, mir beizubringen, wie man jemanden mit einem Schlag K.O. schlägt – nicht ganz das passende Geschenk für Weihnachten…zum Geburtstag vielleicht, aber Weihnachten. Neeeee. -, wie man traditionelles Challah Brot macht, wie man ohne Drogen High wird (DAS wiederrum könnte in der Weihnachtszeit nützlich werden.), wie man 10 kg abnimmt, wie man leidenschaftlich küsst, wie man Butter frittiert (kein Witz: http://www.youtube.com/watch?v=_sq5heWcpKM), wie man Alkohol herstellt und Löwen zähmt und ENDLOS viel mehr. Es gibt einfach zu viele Lösungen für mein Problem. Gut dass ich noch ein paar Wochen bis Weihnachten habe, um mich zu entscheiden. Einen Favoriten habe ich schon, aber dafür müsste ich erstmal Mäusefallen aufstellen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s